1,16

1,22

1,04

Umgebung

 

Der Polenmarkt Hohenwutzen befindet sich in der wunderschönen Landschaft des Oderbruchs. Dieses Binnendelta erstreckt sich zwischen den Städten Oderberg und Bad Freienwalde im Nordwesten und Lebus im Südosten und bietet mit seinen weiten und dünnbesiedelten Flächen, den Sümpfen und Feuchtgebieten sowie seinen vielen Pflanzen und Tierarten ein besonderes Erlebnis.

Besonders zu empfehlen ist die Erkundigung dieser einmaligen Landschaft mit dem Fahrrad, über gut befestigte Radwege entlang der Oderdeiche oder ehemaligen Bahnstrecken.

 

Hier kann man unter anderem die wunderschöne Cedynier Heide erkunden, die gerade im Herbst einen Besuch wert ist. In dieser Zeit findet man die Natur in den verschiedensten und ungewöhnlichsten Farben in Form von tausenden Büschen, Sträuchern und Bäume vor. 

Auf den Cedynier Karpaten findet man sogar eine wüstenähnliche 72ha große Landschaft vor. Hier wachsen zahlreiche geschützte Pflanzen, welche einen hohen Naturwert haben und auch schon Ende des 19. Jahrhunderts geschätzt wurden.

In den 40er Jahren des 20. Jahrhunderts wurde dieses Gebiet auf Grund seiner Beschaffenheit von vielen Filmemachern genutzt, da sich eine hohe Ähnlichkeit zur afrikanischen Savanne zeigte.

Leider gab es auch Rückschläge und so brannte in den 90er Jahren des 20. Jahrhunderts fast die gesamte Heide ab, die sich dann aber wieder selbst zu Teilen erholte. Gegenwärtig hilft der Mensch, dass sich die Heide weiter ausbreiten kann. Das Reservat unterliegt dem sogenannten "aktiven Schutz", welche wertvolle Pflanzengattungen schützt. Die Heideschnucke, die zu der Gattung der Schafe gehört hilft zu bestimmten Jahreszeiten mit und frisst schnell vermehrende Pflanzen, die nicht in dieses Gebiet gehören. Von bestimmten Aussichtspunkten kann man das Heideland bewundern.

 

Sehenswürdigkeiten in der Region:

  • Loose-Höfe, die ab 1780 im gesamten Oderbruch entstanden sind
  • Altdörfer (z.B. Altwriezen und Altwustrow) und Kolonistendörfer (z.B. Neulewin und Neulitzegöricke)
  • Fähre in Güstebieser Loose, die seit Ende Oktober 2007 an historischer Stelle den deutschen und den polnischen Teil des Oderbruchs verbindet. Sie ist von April bis Oktober tagsüber in Betrieb.
  • Schloss und Park Neuhardenberg
  • Schiffshebewerk Niederfinow (das älteste noch in Betrieb befindliche Schiffshebewerk Deutschlands, Höhenunterschied 36m, Fertigstellung des Neubaus 2014)
  • Erholungs- und Erlebnisdorf Groß Neuendorf (Kunstgalerien, historische Hafenanlage mit Oderblick, Skaterbahnen, KOCH und KUNST, Oder-Neiße-Radweg, Töpferei, Museen, Bootsfahrten)
  • Bockwindmühle Wilhelmsaue
  • Chloster Chorin
  • Musenhof Kunersdorf mit anliegenden Kolonnadengräbern
  • Binnenschifffahrtsmuseum Oderberg (mit einem alten Raddampfer 'Riesa', der früher auf der Oberelbe fuhr)
  • Wasserwanderwege (z.B. die Strom-Oder oder die alten Oder), die man von verschiedenen Kanuverleihstationen aus erobern kann.
  • Oderbruchzoo Altreetz
  • Stüler-Kirche Reitwein sowie den in der Nähe befindlichen sowjetischen Befehlsstand der Schlacht um die Seelower Höhen.

 

Übernachtung

  • Das Campen im Zelt oder Ihrem Campingwagen ist auf dem Grundstück des Polenmarkt Hohenwutzen kostenfrei gestattet. Der Campingplatz befindet sich auf der großen Wiese direkt an der Oder (siehe Marktplan). Die Nutzung der Sanitärräume und Duschen ist gratis, Stromanschlüsse (12 Stück; 230V; 10A; 1,- € für 2 kWh) sind an einem Automaten vorhanden.
  • Hotel-Restaurant Piast in Cedynia, Polen (komfortables und preiswertes 3 Sterne Hotel, etwa 6km zum Polenmarkt Hohenwutzen)
  • Hotel-Restaurant Zur Fährbuhne in Hohenwutzen, Deutschland (preisgünstiges Hotel direkt an der Oder)


Hohenwutzen

  • An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön und viele Grüße an unsere Freunde von der Freiwilligen Feuerwehr Hohenwutzen, Bad Freienwalde und allen anderen Feuerwehren, die uns bei dem Großbrand im Jahre 2012 unterstützt hatten sowie an den nachfolgenden Integrationsveranstaltungen teilgenommen haben.  

 

Back to top